0

Wie wird kammergetrocknetes Brennholz hergestellt?

Feuerholz brennt am besten, wenn es m├Âglichst trocken ist. So liefert es nicht nur lang anhaltende W├Ąrme und sorgt f├╝r viele sch├Âne Momente am Kamin oder Kachelofen. Durch den geringen Feuchtigkeitsgehalt von h├Âchstens 18% setzt es vergleichsweise wenig Schadstoffe frei und schont damit Umwelt und Gesundheit. Der Holzofen zeigt weniger Ablagerungen, wodurch eine Menge Zeit und Arbeit beim regelm├Ą├čigen S├Ąubern gespart wird. Der Gefahr eines Ru├čbrandes, der durch die Verbrennung von feuchtem Scheitholz entsteht, kann mit kammergetrocknetem Kaminholz entgegengewirkt werden. Zur Freude des Verbrauchers fallen die Inspektionen durch den Schornsteinfeger entsprechend positiv aus, was sich wiederum in geringeren Kosten f├╝r dessen Arbeit bemerkbar macht. Alles in allem bringt das gut getrocknete Feuerholz also viele Vorteile mit sich. Doch wie genau werden die ofenfertigen Holzscheite eigentlich zu dem, was sie beim Kauf sind – beeindruckende Energieb├╝ndel von h├Âchster Qualit├Ąt?

Der Weg zum kammergetrockneten Brennholz

Ehe der Holzofenbesitzer sein kammergetrocknetes Scheitholz in den H├Ąnden halten kann, durchl├Ąuft das Holz einen Prozess der sorgf├Ąltigen Vorbereitung.

F├Ąllung und Sortierung

Nach dem F├Ąllen der B├Ąume m├╝ssen die Holzst├Ąmme im S├Ągewerk gepr├╝ft und nach Holzart und Gr├Â├če sortiert werden. Auch ist nicht jedes Holz zum Brennmaterial bestimmt. Viele St├Ąmme dienen sp├Ąter im Holzbau f├╝r die Anfertigung von B├Âden, Bauplatten oder auch M├Âbeln.

Herstellung handlicher Scheite

Um eine m├Âglichst gleichm├Ą├čige Trocknung zu gew├Ąhrleisten, werden die St├Ąmme in handliche Scheite von gleicher Gr├Â├če geschnitten. So k├Ânnen sie anschlie├čend in der Trockenkammer gelagert werden.

Trocknung in der Trockenkammer

Der Trocknungsprozess in der Trockenkammer ist ein elektronisch kontrollierter Vorgang. Hierbei wird das Brennholz so gestapelt, dass die Luft zwischen den einzelnen Holzscheiten gut zirkulieren kann. Sodann wird ├╝ber Rohrleitungen W├Ąrme in die Kammer geblasen, die dem Feuerholz nach und nach die Feuchtigkeit entzieht. Die Temperatur betr├Ągt etwa 80 bis 90 Grad Celsius, sodass das gute Scheitholz schonend getrocknet wird.

H├Âchstens noch 18% Restfeuchtigkeit

Nach dem Trocknungsvorgang in der Trockenkammer besitzt das Kaminholz h├Âchstens noch einen Wassergehalt von 18%. Damit ├╝bertrifft es noch die Anforderungen des Gesetzgebers, der einen H├Âchstanteil von 25% Feuchtigkeit im Brennholz zul├Ąsst.

Fertig zum Verkauf

Nat├╝rlich wird das ofenfertige Brennholz nicht direkt aus der Trockenkammer an den Endverbraucher weitergegeben. Es findet seinen trockenen und gut durchl├╝fteten Platz, an dem es bis zur Abholung sauber gestapelt wird. So bleibt seine hohe Qualit├Ąt erhalten, bis es beim Kunden landet.

brennholz ofenfertig 25 cm

Lohnt sich der Kauf von kammergetrocknetem Scheitholz?

Diese Frage ist einfach zu beantworten: selbstverst├Ąndlich!

Denn kammergetrocknetes Scheitholz besticht durch seinen hohen Brennwert, der den Verbrauch reduziert. Das kommt nicht nur dem Geldbeutel zugute. Auch die Umwelt wird durch das ofenfertige Brennholz geschont. W├Ąhrend des Trocknungsprozesses wird ├╝bersch├╝ssiges Wasser entfernt, wodurch weniger Feinstaub in die Atemluft gelangt. Die Teer- und Ru├čablagerungen lassen sich mit kammergetrocknetem Kaminholz ebenfalls reduzieren. Das bedeutet weniger Arbeit f├╝r den Holzofenbetreiber und ein geringeres Risiko von Ru├čbrand.

Woran ist kammergetrocknetes Scheitholz zu erkennen?

F├╝r den Laien ist es zugegebenerma├čen schwer, kammergetrocknetes Brennholz mit blo├čem Auge zu erkennen. Zwar lassen sich feuchte Holzscheite durchaus von trockenen unterscheiden, jedoch kann der genaue Wassergehalt durch diese Tests nicht bestimmen. Werden beispielsweise zwei Holzscheite aneinander geschlagen und geben einen hellen Ton ab, kann von einer guten Trocknung ausgegangen werden. Bei einem dumpfen Ton hingegen ist meist noch zu viel Feuchtigkeit enthalten. Ein kreativer Test, der einen Hinweis auf den Feuchtigkeitsgehalt eines Kaminholzes gibt, ist der Blastest. Hierf├╝r wird eine Seite des Holzscheites in Sp├╝lmittel getaucht und anschlie├čend am anderen Ende des Scheites kr├Ąftig ins Holz geblasen. Bei trockenem Holz gelangt die Luft hindurch und es entstehen kleine Bl├Ąschen am Ende des Scheites. Ein weiterer Parameter kann auch das Gewicht des Brennholzes sein. Jenes mit mehr Wassergehalt wiegt nat├╝rlich auch mehr als trockenes Feuerholz der gleichen Sorte. Die Art des Brennholzes ist bei einem solchen Vergleich sehr wichtig, denn Harth├Âlzer wie Eiche, Esche, Buche, Birke und Erle sind grunds├Ątzlich schwerer als Weichh├Âlzer wie Fichte und Tanne!

Wissen, wo man kauft

Der Kauf von kammergetrocknetem Brennholz ist mitunter Vertrauenssache. Doch nat├╝rlich reicht Vertrauen alleine nicht aus. Das Wissen ├╝ber Brennholz im Allgemeinen und die Vorz├╝ge von gut getrocknetem Brennmaterial k├Ânnen dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen. Seri├Âse Fachh├Ąndler stellen Informationen zur Herkunft und Herstellung ihres ofenfertigen Kaminholzes zur Verf├╝gung und bieten dieses in Raummetern zum Kauf an. So wird verhindert, dass der Kunde viel Geld f├╝r Wasser statt f├╝r Brennleistung bezahlt. G├╝nstige Staffelpreise und eine deutschlandweite kostenlose Lieferung helfen au├čerdem dabei, Kosten zu reduzieren.

Die Kaminw├Ąrme ganz m├╝helos genie├čen
BESTELLEN